Helix feiert Kantersieg gegen FC Hewal

12.05.13 Helix - FC Hewal 6-2 (3-2)

Am Sonntagnachmittag trafen die zwei Mannschaften von Helix Neuherberg und des FC Hewal aufeinander. Die Außenbedingungen waren nicht vielversprechend, und so war es für Spieler und Schiedsrichter bei Dauerregen und 11 Grad Außentemperatur eine Herausforderung, sich erst Mal für das Spiel zu begeistern. Der FC Hewal, mit zwei recht hohen Niederlagen in die Saison gestartet, hatte personell einige Veränderungen durchgeführt und hoffte so auf die ersten Punkte in dieser Saison. Bei Helix musste Trainer Fuchs durch ein Nichterscheinen eines eingetragenen Spielers leicht improvisieren, konnte dennoch im Grunde auf den sich immer deutlicher herausbildenden Kern der Mannschaft bauen.

Die ersten Minuten waren von einer konzentriert agierenden Helix-Mannschaft geprägt. So entstanden gleich mehrere schöne Offensivaktionen, die immer wieder Hewal unter Druck setzten. In der 17. Minute gelang dann folgerichtig das Führungstor. Ein scharf getretener Eckstoß von Ellwanger konnte vom Torwart nur mit Mühe geklärt werden, Napolitano stand bei dem Nachschuss goldrichtig und konnte aus kurzer Distanz akrobatisch einnetzen. 1:0! Kurze Zeit später, in der 22. Minute, sah man nach einem Freistoß auf Höhe der Mittellinie eine scheinbar einstudierte Variante der Helix Spieler. Kondofersky sah den durchstartenden Ellwanger und spielte ihn geschickt an. Er konnte den Ball per Direktabnahme wunderbar auf Sass weiterleiten, und der Helix Außenstürmer hatte keine Probleme sich im Alleinduell gegen den gegnerischen Schlussmann durchzusetzen. 2:0! In der Folgezeit konnte der FC Hewal auch einige Entlastungsangriffe organisieren. Diese wurden allerdings immer wieder von der sehr gut stehenden Abwehrkette Leonhardt – Kistler – Napolitano – Stark abgefangen. Trotzdem kam es in der 31. Minute zu einer Ecke für die Gäste. Als die Direktabnahme von Schulz nur in die Mitte geklärt werden konnte, kam der Ball zu einem Hewal Spieler der nur Einschieben musste. 2:1! Noch dicker kam es für die Helix Mannschaft in der 38. Minute als Napolitano ein kapitaler Fehler unterlief indem er, anstatt den Ball zu klären, nur daneben traf. Dies ermöglichte dem schnellen gegnerischen Stürmer alleine auf Keeper Schulz zuzulaufen und schließlich mit einem sehenswerten Heber den Ausgleich zu erzielen. 2:2! Nun stand das Spiel an einem Scheideweg. So gut begonnen, standen die Gastgeber durch zwei Gegentreffer wieder am Ausgangspunkt. Doch damit war Helix nicht einverstanden und es folgten zahlreiche wütende Angriffe. Bei einem von ihnen kamen sie dann endlich durch. Ein hoher Ball von Hofmann konnte von Hisenaj verwertet werden um die Führung noch vor der Pause in der 42. Minute zu erzielen. 3:2!

Kurz nach Wiederanpfiff, in der 49. Minute, gelang Helix ein weiterer Treffer durch eine Standardsituation. Ein gefühlvoll an den Elfmeterpunkt geschlenzter Eckball von Kondofersky konnte von Innenverteidiger Napolitano direkt eingeköpft werden. Dabei muss man hervorheben, dass er sich gleich gegen zwei robusten Abwehrspielern durchsetzen konnte. 4:2! Der Gegentreffer schien nochmals Kräfte bei FC Hewal freigesetzt zu haben, denn in der Folgezeit hatte die gegnerische Mannschaft ihre beste Phase. Nach weiterer Ecke in der 58. Minute war Torwart Schulz bereits geschlagen, aber der am langen Pfosten verteidigende Kondofersky konnte in letzter Sekunde noch den Ball einen halben Meter vor der Linie klären. In der 66. Minute folgte dann eine weitere spektakuläre Klärung durch Napolitano. Torwart Schulz wurde von einem schief aufgekommenen Ball überrascht und übersprungen. Der Ball flog dann gefährlich in Richtung des leeren Tores, aber konnte genau auf der Linie von Napolitano mittels Fallrückzieher noch abgefangen werden. Das Spiel wurde zunehmend nervöser und es kam in dieser Zeit mehrmals zu unfairen Aktionen des Gegners und sogar einer Rudelbildung, die allerdings nicht von sonst sehr gut pfeifendem Schiedsrichter geahndet wurden. So verletzte sich leider Aktivposten Ellwanger in einer immer hitziger werdenden Partie am linken Bein und musste ausgewechselt werden. Um so wichtiger war dann der direkt dem Freistoß an Ellwanger folgende geniale Angriff von Helix. Ein phänomenaler Pass von Kondofersky über etwa 50 Meter erreichte den durchgestarteten Stark genau in den Lauf und dieser konnte dann mit nur einer Berührung den Ball über den herausstürmenden Torwart lupfen. 5:2! Das Endergebnis wurde dann durch eine Zusammenarbeit von Stark und Iliev herausgespielt. Zunächst konnte Iliev in der 85. Minute den Ball auf Höhe der Mittellinie klauen und nach einem Doppelpass perfekt für Stark auflegen. Dieser konnte sich über seinen zweiten Treffer des Nachmittags freuen nachdem er locker am Torwart vorbeischieben konnte. Nach weiteren Chancen für Fischer, Hisenaj und Iliev konnten sich die Hewal Spieler am Ende nicht über die Höhe des Ergebnisses beschweren und sehnten den Schlusspfiff herbei.

Fazit:

Eine numerisch reduzierte Mannschaft von Helix mit nur 13 statt 15 möglichen Spielern konnte dem Gegner FC Hewal klar die Grenzen aufweisen. Der Gegner konnte hauptsächlich in einer Sache überzeugen: mit dem Schiedsrichter hadern und möglichst hinter seinem Rücken rotwürdige Aktionen durchführen. Das ist sicherlich nicht die Motivation, die man für eine Hobbyliga an den Tag legen sollte. Potential scheint die Mannschaft zu haben falls personell einige Positionen aufgebessert werden und eine andere Grundeinstellung gefunden wird.

Helix dagegen konnte mit einer sehr starken Leistung überzeugen. Die Abwehrleistung wurde zwar von einem Blackout von Napolitano getrübt. Gerade er konnte seinen Fehler aber mehr als gutmachen in dem er zwei Tore erzielen und ein sicheres Tor auf der Linie klären konnte. Bei der Offensive kann man auch nur wenig bemängeln nach ganzen sechs Toren in einem Spiel. Unglaublich, aber der einzige Makel war wohl die Chancenverwertung, denn das Ergebnis hätte tatsächlich auch zweistellig ausfallen können wären nur die klarsten Chancen genutzt worden. Sehr positiv kann der beherzte Einsatz von allen Spielern trotz miesem Wetter bewertet werden. Ein Wermutstropfen ist sicherlich die Verletzung von einem der zwei unverzichtbaren Sechsern Ellwanger, bei dem die medizinische Abteilung alles versuchen muss um ihn für das nächste Spiel wieder verfügbar zu machen.

Am Ende ist es ein hochverdienter Sieg, der gleichzeitig den vorzeitigen Platz zwei in der Tabelle bedeutet. Doch Vorsicht, nächste Woche kommt Tabellenführer FC Spinnt da Beppi nach Neuherberg. Der Aufstiegsaspirant trägt bislang eine weiße Weste und wird deshalb sicherlich deutlich besser Paroli bieten können. Dennoch, für Helix ist in der momentanen Verfassung auch dies eine Herausforderung die gemeistert werden kann.

Auf geht’s Helix, holt euch die Tabellenführung!

ik


17. 1-0 Napolitano (Marco)
22. 2-0 Sass
31. 2-1
38. 2-2
42. 3-2 Hisenaj
49. 4-2 Napolitano (Marco)
70. 5-2 Stark
85. 6-2 Stark

Kontakte

Manager - Spielbetrieb:  
Maximilian Lassi

 
  +49 89 3187-3079    

stellv. Manager - Spielbetrieb:   
Ralf Fischer
 

  +49 89 3187-3646  

Trainer:  
Helmut Fuchs
 
E-Mail
  +49 89 3187-3151  

interner Manager:  
Helmut Fuchs
 
E-Mail
  +49 89 3187-3151  

Platz- und Zeugwart:
Ralf Fischer
 
  +49 89 3187-3646  

Internetseite:  
Helmut Fuchs
 
E-Mail
  +49 89 3187-3151

Kassenwart:  
Ralf Fischer
 

  +49 89 3187-3646

Sozialwerk: 

 Helmut Kirsch
 
E-Mail
  +49 89 3187-2267

 Claudia Zeller
 
E-Mail
  +49 89 3187-3018

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.